Hi! Ich bin Asaf.

Was ist Rosh haShana?

Was ist Rosh haShana?

Was ist Rosh haSchana?

Heute erkundigen wir auf #GanzErlich was #RoschhaSchana eigentlich ist und was #Juden oder #Israelis an diesem festlichen Ereignis machen. ***Ich erkläre #Rosh_haShana nach meinem Erlebnis des Feiertages in #Israel, wenn jemand dies anders erlebt hat, bitte nicht beleidigt sein!! Ich wünsche euch allen ein friedliches #Neujahrfest und Shana Tova u'Metuka!

Was ist Rosh haShana?

Silvester und Weihnacht sind Arte das neue Jahr zu feiern. Für uns Juden gibt es ein eigenes Neujahrfest und zwar in September! dafür erkündigen wir heute auf GanzErlich: was ist Rosch-ha-Schana

Rosch-haSchana übersetzt sich direkt zum Kopf – Rosch, des neuen Jahres – haSchana und fängt entweder am September oder Oktober des Gregorianischen Kalenders. Das passiert, weil der Jüdische Kalender nur 355 Tagen hat und einmal in 3 Jahren, haben wir einen extra Monat! – Schade an dem Monat geboren zu werden.  

Rosch haSchana wird am 1. Tischrei Gefeiert – Tischrei war zur biblyschen Zeiten die Siebte Monat und das neue Jahr fing am Frühlig an – und zwar zur Pessachzeit. Mit der Zeit hat es sich geändert und jetzt Tischrei ist der erster Jüdischer Monat. In Israel verwenden wir ofter der Christliche Kalender, der Jüdische Kalender wird für religöse gründen verwendet.

Rosch haSchana, wie alle jüdische Feiertage, begint am Abend des vorherigen Tages. In Judentum bricht den neuen Tag am Sonnenuntergang auf. Deshalb feiern Juden „Shabbat“ – oder feiern des siebten tages am Freitag abend. In Israel Sonntag ist ein normaler Tag.

Während Rosch ha-Schana sollte man über die Taten der vergangenen Jahr denken. 10 Tagen nachher kommt Yom Kippur, Versönnungstag. Diese zehn Tage heißen die  ehrfurchtsvollen Tage – Jamim Norim – eine Phase des Gerichts nach rabinische literatur.

Also was macht man am Rosch-haschana? Also jenachdem was man ist: wenn man Religös ist, geht man in die Synagoge, wo es in der Schofar geblasen wird (ein hirschhorn) und man betet. Sekulare Israelis werden nicht unbedingt in die Snagoge gehen. Letzendlich sitzt die Familie daheim und segnet über das Essen und wein, was ein Kidusch heißt. Übrigens, das machen auch nicht-religöse Israelis. Natürlich gibt es auch familien die das Segen raus lassen. Aber die merhheit macht ein Kidusch und isst gemeinsam, aus traditionelle Gründe.

Dann was ist typisch Rosch-haSchana?

1.       Tapuach bedvasch – Appfel mit honig – jeder isst ein Stück Apfel mit Honig darauf, dass unser Jahr süß wie honig wird!

2.       Granatapfel – Am Rosch-haSchana essen wir Granatapfel, dass unser Gute und Tugend am Tag der Gerechtigkeit zahlreich wie die Kerne der Grantapfel sein werden

3.       Fisch oder Fischkopf – Man isst fisch, aber man legt normalleweise ein Fischkopf auf dem tisch, dass unser neues Jahr zum Kopf, das heißt bedeutungsvoll, sein wird. שנהיה לראש ולא לזנב – mögen wir ein Kopf und kein Schanz seien.

4.       Und Schana Towa! – Am rosch haSchana ist immer noch üblig bunte postkarte zu einander schicken. Es werden immer weniger geschickt und viele schreiben heute ein SMS oder Whatsapp nachticht, aber so viele machen das, dass das Telekomm netzwerk israel immer zusammen bricht am Rosch haschana Abend.

Rosch-haschana für mich ist sybolisch, weil für mich er das gefühl verkörpert, dass das Jahr im September an fängt. Auch nach 4 Jahren in Deutschland, das hat sich nicht geändert und es wird wahrscheinlich nicht ändern. Mein erster Rosch-haSchana hier habe ich nicht so traditionel gefeiert und das ganz leicht gesagt.

Da mals war alles für mich neu und irgendwie habe ich es nicht gespürt, dass ich auf die Tradition verzichte. Das könnte ich aber nicht lange ignorieren. Mit der Zeit wuchs die Notwendigkeit, doch die Alte ich ins Leben hier in Deutschland hervorzurufen. Das war für mich eine Art Katharsys – Ich versuchte immer darzustellen, dass ich hier gut integriert bin, aber das bedeutet nicht, dass ich darauf verzichten soll, was mich zu „ich“ macht. Und für Roasch haSchana ist das sehr relevant, da der Tag geeignet ist, an unseres Leben bisher ganzheitlich rück zu blicken und ehrlich nennen das, wo wir geirrt haben.

In dem Sinne liebe Zuschauer, ich wünsche euch alle Schana Towa u’Metuka! Schalom, Servus und auch am Rosch-haSchana vergisst nicht und bleibt GanzErlich     

GanzErlich Oktoberfest Special

GanzErlich Oktoberfest Special

Israeli in der DDR

Israeli in der DDR