Hi! Ich bin Asaf.

Wie macht man echter Hummus?

Wie macht man echter Hummus?

Also, wir sind so weit! Let's talk about Hummus!
(!Rezept unten!)     

letzte Woche ist der Staat Israel 69 Jahre alt geworden. Um dies zu feiern, schreibe ich über etwas, über das ich bisher nicht gewagt habe zu schreiben. Über etwas, dass ich eigentlich für essentiell in der israelischen Kultur halte. Über etwas, das mir nicht nur lieb, sondern auch von großer Bedeutung für mich ist. Heute schreibe ich euch über Hummus.

Aber warum habe ich es bisher nicht gewagt, über Hummus zu schreiben? Weil Hummus ein "Big Deal" ist. Und meine lieben Fans, das Masabacha, welches ich hier auf GanzErlich bereits erwähnt hatte, ist kein Hummus. Nur Hummus kann Hummus sein.

Das erste mal als ich echten Hummus in einer echten Hummusbude gegessen habe, war es während meiner Schulzeit. In Hod haScharon, wo ich groß geworden bin, gibt es ein kleines jemenitisches Restaurant. Neben vielen jemenitischen Köstlichkeiten servieren sie ein überragendes Hummus. Die Kinder im Gymnasium gingen während der Pause immer dorthin. Später als ich groß war, wurde der Besuch des Restaurants zu einer Gewohnheit meiner Familie. Wir sind immer freitags Hummus essen gegangen. Freitags, wenn die ganze Stadt strahlt und man alle 40,000 Einwohner auf die Strassen trifft. Das kleine jemenitische Restaurant war überfüllt mit Menschen und alle bestellten Hummus, Hummus mit Erbsen, Hummus mit Thina, Pils oder Lammfleisch. Es war egal, Hauptsache Hummus. Es stört nicht, dass Hummus ein arabisches Gericht ist. Wir lieben es, als ob es unseres wäre, als ob es ein wesentlicher Teil unserer Kultur wäre, wie ein adoptiertes Kind, man liebt es, egal, woher es stammt. Es gehört zu uns, genauso wie es zu allen Familien des Nahen Ostens gehört.

Für viele in Israel, ist das Essen von Hummus eine besondere Aktivität, fast wie eine Sportart. Wir durchqueren das Land weit und breit, nur um das beste Restaurant zu finden, welches das beste Hummus macht. Ich selber war überall: in Jaffo bei Abu-Hassan, von dem die Tel-Aviver behaupten, dass er das beste Hummus mache. Ich war auch in Abu-Gosch, worüber ebenfalls viele sagen, dass das beste Hummus Israels sich hier findet. Aber vor allem, erinnere ich mich an eine Reise, bei der ich mit Freunde nach Akkon gefahren bin. Zu der Hummusbude von Seijd, in der Altstadt Akkons. Dort gibt es, so glaube ich, das beste Hummus überhaupt.

Die Altstadt Akkons sah aus, als ob sie sich seit den Kreuzzügen - die Zeit wann Hummus tatsächlich von den Arabern erfunden wurde - nicht verändert hätte. Plötzlich tauchte zwischen den engen Gassen Akkons ein kleines Restaurant auf. Die Luft war voll mit dem Duft frisch gebackenen Pitabrotes und gekochten Lammfleisches. Im kleinen Saal des Restaurants war kein ein einziger Tisch frei und eine Reihe von Menschen, die selbst lang wie die Gasse war, warteten stundenlang, nur um einen Teller Hummus zu bekommen. Im Restaurant saßen Moslem, Jude und Christ Tisch an Tisch. Sie saßen nebeneinander, als ob es keinen Konflikt gäbe. Sie saßen, als existierten keine Hürden zwischen unseren Völkern. Sie saßen und aßen in vollem Genuss das überragende Hummus, als ob es kein Problem auf der Erde gäbe.  

Und das lieber Leser ist der Grund, warum Hummus ein Big Deal ist. Es ist nicht nur ein Gericht, es ist auch ein Symbol. Ein Symbol dafür, dass es zwar Probleme in Nahen Osten gibt. Dennoch können wir diese Kluft durch Kultur überbrücken. Wenn die Politik die Lösung nicht schafft, lass es das Essen sein, das den Frieden zwischen unsere Völker bringen wird. Mazal Tow Israel! Und mögest du nie hummuslos sein!    


 

Wie macht man Hummus?

Zutaten (für ein Person):

-150g Kichererbsen
-ein Teelöffel Backpulver
-100 ml Thina (Sesampaste)
-Knoblauch (Nach Geschmack eine oder zwei Zehen)
-Petersilie
-Zitronensaft
-Olivenöl   
-Salz und Pfeffer
-Optional: ein Teelöffel Cumin

Und los gehts!  

Ihr legt die Kichererbsen für 24 oder 48 Stunden in eine Schüssel Wasser und stellt diese in den Kühlschrank. Dann kocht ihr die Erbsen mit auf niedriger Temperatur für 2 Stunden.

 

Nach circa zwei Stunden sollten die Erbsen ungefähr so aussehen wie auf dem Bild rechts. Die beste Überprüfung: Beim Anfassen sollten sich die Erbsen in eurer Hand lösen.     
 

Dann zerdrücken wir ein bisschen Petersilie zusammen mit einer Knoblauchzehe bis beides zu einer Paste wird.       

 


Wir behalten das Kochwasser der Erbsen und legen die Erbsen in einen Teller.

 


Um echten Hummus zu bekommen, dürft ihr auf keinen Fall einen Blender benutzen!! Echtes Hummus wird NUR mit der Hand gemacht!

 

Nachdem unsere Erbsen zu einer Art Paste geworden sind, fügen wir Thina, ein bisschen Zitronensaft und Olivenöl, ein bisschen vom Kochwasser der Erbsen, sowie Salz und Pfeffer hinzu und rühren das Ganze zumindest 20 Minuten lang um!

*** Manche fügen gemahltes Cumin hinzu. Ich persönlich mag es nicht.


Wir machen die Paste mit einem Löffel glatt. Wenn ihr noch ein paar gekochte Erbsen habt, könnt ihr sie in die Mitte des Tellers als Deko legen. Weiter könnt ihr zur Verzierung nutzen: Olivenöl am Tellerrand, ein bisschen Paprikapulver und Petersilie.

 


Hummus isst man mit Pitabrot, einem gekochtem Ei und ein bisschen Zwiebeln.

 

Beteavon! (Guten Appetit)

 

Hummus 1
Hummus 2
IMG_20170503_173540-01.jpeg
IMG_20170503_173706-01.jpeg
IMG_20170503_173900-01.jpeg
IMG_20170503_174159-01.jpeg
Hummus 7
Hummus 8
Hummus 9
Man kann nicht über Antisemitismus reden

Man kann nicht über Antisemitismus reden

Häftling Nr. 116859

Häftling Nr. 116859